Ab 20. Dezember 2020, vorlage eines negativen PCR oder TMA-Test pflight, bei Einreise nach ganz Spanien.

Die Kanarischen Inseln, die zuletzt nicht als Risikogebiet eingestuft wurden, sind ab dem 20.12.20 wieder ein Risikogebiet. Somit ist ganz Spanien als Risikogebiet vom Auswärtigen Amt eingestuft. Das bedeutet für die Rückreise nach Deutschland wieder eine Quarantänepflicht.

Urlauber können nur noch mit einem negativen PCR-Test oder TMA-Test auf die Kanaren, die Balearen und das spanische Festland einreisen. Dieser darf nicht älter als maximal 72 Stunde sein.

Ein Corona-Test kann auch alternativ in einem örtlichen Testzentrum vor Ort durchgeführt werden.

Wenn das Testzentrum zum Zeitpunkt der Einreise nicht geöffnet hat, können Gäste trotzdem aufgenommen werden. Diese sind allerdings verpflichtet, zum nächsten Zeitpunkt einen Test durchführen zu lassen. Bis dahin müssen die Urlauber im Zimmer oder in der Ferienwohnung bleiben.

Es gab verschiedene Aussagen der Zentralregierung in Madrid und der Regionalregierung der Kanarischen Inseln ob auch Schnelltests erlaubt sind oder nicht. Eine zentrale Aussage gibt es zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht.
Reisende, die sicher sein wollen, dass sie ihren Urlaub wirklich auf den Kanaren verbringen können, empfehlen wir auf die PCR-Tests zurückzugreifen. Dies empfiehlt auch das Auswärtige Amt.

Für alle Reisende gilt immer noch das ausfüllen des Gesundheitsformulars, maximal 48 Stunden vor Reiseantritt. Nach dem abschicken des Formulars erhalten sie eine QR-Code der bei der Einreise vorgelegt werden muss.

(Quelle: touristik aktuell / Reise Vor9)

Windmühle auf einer Insel der Kanaren. Mit Steinmauer im Vordergrund und wulkanischem, braunen Boden
youtubexingvimeotwittertubmlrsearchrsspluspinterestphonemouselinkedinlinkarrowinstagramicon-arrow-righticon-arrow-leftgoogle-plusflickrfacebook